Angebote zu "Kloster" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Premium Textil-Leinwand 60 cm x 90 cm hoch Mari...
71,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch, Titel: Marienkapelle im Kl 60x90 hoch, Autor: Hanns-Peter Eisold, Größe: 600x900 // 600 x 900 mm // hoch, Gewicht: 1100 gr, Auflage: 1. Édition 2016, Kalenderjahr: 2017, Seiten: 2, Genre: Orte, Hersteller: CALVENDO, Schlagworte: St. // Peter // und // Paul // Hirsau // Schwarzwald // Kloster // Calw // Wildbad // Museum, Marke: Calvendo, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Premium Textil-Leinwand 50 cm x 75 cm hoch Mari...
55,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch, Titel: Marienkapelle im Kl 50x75 hoch, Autor: Hanns-Peter Eisold, Größe: 500x750 // 500 x 750 mm // hoch, Gewicht: 800 gr, Auflage: 1. Édition 2016, Kalenderjahr: 2017, Seiten: 2, Genre: Orte, Hersteller: CALVENDO, Schlagworte: St. // Peter // und // Paul // Hirsau // Schwarzwald // Kloster // Calw // Wildbad // Museum, Marke: Calvendo, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Premium Textil-Leinwand 30 cm x 45 cm hoch Mari...
40,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch, Titel: Marienkapelle im Kl 30x45 hoch, Autor: Hanns-Peter Eisold, Größe: 300x450 // 300 x 450 mm // hoch, Gewicht: 600 gr, Auflage: 1. Édition 2016, Kalenderjahr: 2017, Seiten: 2, Genre: Orte, Hersteller: CALVENDO, Schlagworte: St. // Peter // und // Paul // Hirsau // Schwarzwald // Kloster // Calw // Wildbad // Museum, Marke: Calvendo, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kloster Hirsau
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der kleine Ort Hirsau, landschaftlich reizvoll am Rand des Schwarzwalds gelegen, lässt durch die Aureliuskirche und das eindrucksvolle Ruinengelände des ehemaligen Klosters St. Peter und Paul mit den romanischen, gotischen und renaissancezeitlichen Bauelementen seine frühere Bedeutung im Mittelalter erahnen. Die Ursprünge des älteren Aureliusklosters liegen im 9. Jahrhundert. Der Anschluss an die vom französischen Cluny ausgehenden Reformen und die gestiegene Zahl der Mönche führten im 11. Jahrhundert zur Neugründung des Benediktinerklosters auf der anderen Seite der Nagold. Hirsau zählte bald zu den bedeutendsten Reformklöstern im deutschen Südwesten. Im 16. Jahrhundert wurde das Kloster aufgelöst und in eine Klosterschule umgewandelt, im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde es 1692 zerstört und zum Teil abgebrochen. Von der Klosteranlage haben sich zahlreiche Wirtschaftsgebäude, die Ruinen des herzoglichen Jagdschlosses, die sehenswerte Marienkapelle und ein Fassadenturm der einst größten Klosterkirche Südwestdeutschlands erhalten. Aber auch die romanische Aureliuskirche und das Klostermuseum lohnen den Besuch!

Anbieter: buecher
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kloster Hirsau
5,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der kleine Ort Hirsau, landschaftlich reizvoll am Rand des Schwarzwalds gelegen, lässt durch die Aureliuskirche und das eindrucksvolle Ruinengelände des ehemaligen Klosters St. Peter und Paul mit den romanischen, gotischen und renaissancezeitlichen Bauelementen seine frühere Bedeutung im Mittelalter erahnen. Die Ursprünge des älteren Aureliusklosters liegen im 9. Jahrhundert. Der Anschluss an die vom französischen Cluny ausgehenden Reformen und die gestiegene Zahl der Mönche führten im 11. Jahrhundert zur Neugründung des Benediktinerklosters auf der anderen Seite der Nagold. Hirsau zählte bald zu den bedeutendsten Reformklöstern im deutschen Südwesten. Im 16. Jahrhundert wurde das Kloster aufgelöst und in eine Klosterschule umgewandelt, im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde es 1692 zerstört und zum Teil abgebrochen. Von der Klosteranlage haben sich zahlreiche Wirtschaftsgebäude, die Ruinen des herzoglichen Jagdschlosses, die sehenswerte Marienkapelle und ein Fassadenturm der einst größten Klosterkirche Südwestdeutschlands erhalten. Aber auch die romanische Aureliuskirche und das Klostermuseum lohnen den Besuch!

Anbieter: buecher
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kirchengebäude im Bodenseekreis
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Wallfahrtskirche Birnau, Salemer Münster, Burg Ramsberg, Sylvesterkapelle, St. Nikolaus, Pfarrkirche St. Martin, Wallfahrtskirche Baitenhausen, Stefansfeld-Kapelle, St. Pankratius, St. Michael, St. Gangolf. Auszug: Die Wallfahrtskirche Birnau ist eine Maria geweihte Barockkirche am Nordufer des Bodensees zwischen den Orten Nußdorf und Uhldingen-Mühlhofen (Baden-Württemberg). Die Birnau liegt an der Westroute der Oberschwäbischen Barockstraße direkt an der B31. Sie wurde von 1746 bis 1749 von dem Vorarlberger Baumeister Peter Thumb für die Reichsabtei Salem errichtet. Die Kirche erhielt eine reiche barocke Ausstattung mit Fresken von Gottfried Bernhard Göz sowie Stuckaturen, Altären und Skulpturen von Joseph Anton Feuchtmayer, deren bekannteste der "Honigschlecker" ist, ein Putto mit Bienenkorb. Das der Kirche vorgelagerte Ordensgebäude mit dem markanten Glockenturm beherbergt heute ein Priorat der Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau. Seit 1946 ist sie auch Pfarrkirche der Orte Deisendorf und Nußdorf. Die Lage der Wallfahrtskirche am Ufer des Überlinger SeesDie heutige Klosterkirche Birnau wurde als Ersatz für eine Wallfahrtskirche gebaut, die auf einem Hügel östlich von Nußdorf stand, einige Kilometer von dem Standort der heutigen Kirche entfernt. Es ist möglich, dass es hier bereits am Ausgang des 9. Jahrhunderts eine Wallfahrtskirche gab: Eine Tauschurkunde zwischen dem Kloster Reichenau und Karl dem Dicken aus dem Jahr 883 spricht von einer Kapelle "ad pirningas" (für Pilger), bei der es sich vielleicht um Altbirnau handelt. Eine Urkunde von 1227 erwähnt an diesem Ort ein Nonnenkloster, das möglicherweise mit dem Kloster Salem assoziiert war. Spätestens seit 1241 gehörte ein Stück des dortigen Geländes der Salemer Abtei. Auf diesem kleinen Grundstück stand zu dieser Zeit bereits eine Marienkapelle. Um 1317 muss sie bereits ein beliebter Wallfahrtsort gewesen sein, wie zwei erhaltene Ablassurkunden belegen. Das geistliche Amt wurde dabei nicht von Salemer Mönchen, sondern von Weltpriestern ausgeübt. Die Salemer Zisterzienser bemühten sich jedoch um das Recht, dort selbst tätig zu werden und hatten Erfolg: am 27. März 1384 inkorporierte Papst Urban VI. die Kapelle dem Klost

Anbieter: buecher
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Kirchengebäude im Bodenseekreis
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Wallfahrtskirche Birnau, Salemer Münster, Burg Ramsberg, Sylvesterkapelle, St. Nikolaus, Pfarrkirche St. Martin, Wallfahrtskirche Baitenhausen, Stefansfeld-Kapelle, St. Pankratius, St. Michael, St. Gangolf. Auszug: Die Wallfahrtskirche Birnau ist eine Maria geweihte Barockkirche am Nordufer des Bodensees zwischen den Orten Nußdorf und Uhldingen-Mühlhofen (Baden-Württemberg). Die Birnau liegt an der Westroute der Oberschwäbischen Barockstraße direkt an der B31. Sie wurde von 1746 bis 1749 von dem Vorarlberger Baumeister Peter Thumb für die Reichsabtei Salem errichtet. Die Kirche erhielt eine reiche barocke Ausstattung mit Fresken von Gottfried Bernhard Göz sowie Stuckaturen, Altären und Skulpturen von Joseph Anton Feuchtmayer, deren bekannteste der "Honigschlecker" ist, ein Putto mit Bienenkorb. Das der Kirche vorgelagerte Ordensgebäude mit dem markanten Glockenturm beherbergt heute ein Priorat der Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau. Seit 1946 ist sie auch Pfarrkirche der Orte Deisendorf und Nußdorf. Die Lage der Wallfahrtskirche am Ufer des Überlinger SeesDie heutige Klosterkirche Birnau wurde als Ersatz für eine Wallfahrtskirche gebaut, die auf einem Hügel östlich von Nußdorf stand, einige Kilometer von dem Standort der heutigen Kirche entfernt. Es ist möglich, dass es hier bereits am Ausgang des 9. Jahrhunderts eine Wallfahrtskirche gab: Eine Tauschurkunde zwischen dem Kloster Reichenau und Karl dem Dicken aus dem Jahr 883 spricht von einer Kapelle "ad pirningas" (für Pilger), bei der es sich vielleicht um Altbirnau handelt. Eine Urkunde von 1227 erwähnt an diesem Ort ein Nonnenkloster, das möglicherweise mit dem Kloster Salem assoziiert war. Spätestens seit 1241 gehörte ein Stück des dortigen Geländes der Salemer Abtei. Auf diesem kleinen Grundstück stand zu dieser Zeit bereits eine Marienkapelle. Um 1317 muss sie bereits ein beliebter Wallfahrtsort gewesen sein, wie zwei erhaltene Ablassurkunden belegen. Das geistliche Amt wurde dabei nicht von Salemer Mönchen, sondern von Weltpriestern ausgeübt. Die Salemer Zisterzienser bemühten sich jedoch um das Recht, dort selbst tätig zu werden und hatten Erfolg: am 27. März 1384 inkorporierte Papst Urban VI. die Kapelle dem Klost

Anbieter: buecher
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Abtei vom Hl. Kreuz, Säben
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Seit 1687 ist das Kloster Säben ein Benediktinerinnenkloster, welches von Nonnen des Salzburger Nonnberges erstmals bezogen wurde und noch heute von Klausurschwestern bewohnt wird. Die Weihe der Klosterkirche erfolgte durch Fürstbischof Johann Franz Graf Khuen von Belasi. Auf dem Säbener Berg befinden sich vier Kirchen, die Heilig-Kreuz-Kirche, die Marienkapelle, die Klosterkirche und die Liebfrauenkirche, deren acht Marienleben-Bilder im Deckengemälde der Tiroler Barockmaler Stephan Kessler geschaffen hat.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot
Götterfunken-Die Top Ten Des Himmels
17,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Empfohlen für Hörer von 0 bis 99 Jahren. Tracklisting: 01 Kloster Maulbronn - Dank sei Dir, Herr 02 Wieskirche - Ave verum 03 Mainzer Dom - Panis angelicus 04 Frauenkirche Dresden - Halleluja aus 'Der Messias' 05 Ramsachkircherl bei Murnau - Caro mio ben 06 Thomaskirche Leipzig - Ave Maria 07 Stadtkirche Wittenberg - Jesus bleibet meine Freude 08 Regensburger Dom - Adeste fideles 09 Kloster Eberbach - Ombra mai fù 10 Marienkapelle Eckberg - Götterfunken 11 Kloster Maulbronn - Minuit Chrétiens

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.12.2020
Zum Angebot